leer

Bei Inkontinenz schützt die Matratze eine spezielle Matratzenauflage

Matratzenauflage erhöhen die Hygiene

Das Thema Inkontinenz wird gerne totgeschwiegen, die Betroffenen fühlen sich oftmals ihrer Selbstbestimmtheit beraubt und in die frühe Kindheit zurückversetzt. Sie empfinden tiefe Scham und sind peinlich berührt. Daraus ergibt sich oft eine Verdrängung der Probleme, was einen Teufelskreis entstehen lässt. Ganz besonders betroffen sind dabei Sitzmöbel und vor allem die Matratze, da diese nur schwer oder gar nicht zu reinigen sind, wenn ein Malheur passiert. Zwar gibt es spezielle Erwachsenenwindeln, deren Komfort ist allerdings naturgemäß sehr begrenzt, und im Falle eines Falles kann trotzdem etwas daneben gehen.

Hygiene und Komfort dank einer hochwertigen Matratzenauflage

Hier kommen Matratzenauflagen ins Spiel. Diese bestehen aus einer wasserundurchlässigen Schicht in der Mitte und atmungsaktiven Polsterschichten darunter und darüber. Dieser Aufbau sorgt dafür, dass die Matratze nachhaltig vor Schmutz und Feuchtigkeit von oben geschützt wird, ohne dabei die Belüftung der Matratze mehr als unbedingt notwendig einzuschränken.

Während der Nacht nimmt die obere Polsterschicht austretende Flüssigkeit auf und sorgt so für möglichst ungestörten Schlaf trotz Inkontinenz. Die Matratzenauflage kann dann leicht in der Waschmaschine gereinigt werden, in der Regel sind die Auflagen sogar kochfest, was für hygienische Verhältnisse sorgt. Da es etwas dauert, bis die Auflage vollständig durchgetrocknet ist, empfiehlt es sich, gleich mehrere Matratzenauflagen anzuschaffen, damit immer ausreichend viele saubere Auflagen zur Hand sind.

Eine gute Auflage bietet neben Hygiene auch Schutz für die Matratze

Neben den hygienischen Aspekten schützt eine Matratzenauflage auch die Matratze darunter, da sie diese vor Abnutzung durch Reibung und Scheuern bewahrt. Nach unten hin wird dieser Schutz durch einen Matratzenschoner komplettiert, der als Puffer zwischen Latten- oder Rollrost und der Matratze fungiert. Wichtig ist hier ebenfalls die Auswahl einer gut atmungsaktiven Ausführung, damit sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann, was sonst früher oder später zur Schimmelbildung an oder in der Matratze führt. Eine gute Auflage erkennt man daran, das sie nicht unnötig aufträgt. Je dicker die Auflage ist, desto härter erscheint die Matratze darunter. Das sollte beim Kauf berücksichtigt werden.

,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar


− 3 = zwei