leer

Wozu braucht man eine Matratzenauflage überhaupt?

Beim Matratzenkauf werden gerne Zubehörartikel wie Matratzenauflage und Matratzenschoner mit verkauft, allerdings stellt sich so mancher Kunde die Frage, ob dies sinnvolles Zubehör oder nur Kostentreiberei ist. Die Antwort liegt wie so oft irgendwo dazwischen. Eine hochwertige Matratzenauflage hat durchaus einen Sinn, und auch der Matratzenschoner ist eine sinnvolle Investition. Allerdings nur, wenn es sich um hochwertige Ausführungen handelt.

Eine billige Matratzenauflage kann mehr schaden als nützen

Das wichtigste Kriterium für die Qualität von Matratzenauflage und -schoner ist, wie atmungsaktiv diese sind. Billige Ausführungen, die beispielsweise den Nässeschutz gewährleisten, dafür die Belüftung der Matratze selbst aber stark einschränken, können leicht Schimmelbildung an der Matratze verursachen. Dieser muss nicht immer an der Oberfläche der Matratze entstehen, so dass er lange unbemerkt bleiben kann. Bei jeder Belastung der Matratze werden dann aber Pilzsporen wie mit einem Blasebalg in der Raumluft verteilt – das ist alles andere als ein gesundes Raumklima.

Die Matratzenauflage verändert den Härtegrad der Matratze

Da die Auflage ein anderes Verhalten bei Belastung zeigt als die Matratze selbst, erscheint diese umso härter, je dicker die Auflage ist. Das kann bei preiswerten Matratzen durchaus ein wünschenswerter Effekt sein, da sich so eine bessere Körperunterstützung während des Schlafs erreichen lässt und keine so ausgeprägte Kuhlenbildung mehr stattfindet. Auch die Matratzenoberfläche wird durch die Auflage gegen Reiben und Scheuern geschützt, die Lebensdauer der Matratze erhöht sich dadurch also.

Bei hochwertigen Matratzen, die schon einen gewissen Härtegrad aufweisen können, empfiehlt sich dann entsprechend eine möglichst hochwertige, dünne Ausführung, damit die Matratze nicht unkomfortabel hart wird.

Verbesserte Hygiene durch Matratzenauflagen

Als Puffer zwischen Matratze und Schläfer bietet die Matratzenauflage auch aus hygienischer Sicht einige Vorteile. Sie verhindert, dass Feuchtigkeit und Hautschuppen in die Matratze einwandern und entzieht so Hausstaubmilben, Pilzen und anderen Mikroorganismen einen erheblichen Teil deren Lebensgrundlage. In der Waschmaschine lassen sie sich gut reinigen, in der Regel sind sie sogar kochfest. Damit verbessert sich das Schlafklima nicht nur für Allergiker deutlich.

, ,

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar


+ 7 = fünfzehn